Wenn in Walle die rote Sonne im Meer versinkt

BBK-Jahresausstellung 2006

15.9. – 5.11.2006

Wenn in Walle die rote Sonne im Meer versinkt

Teilnehmende KünstlerInnen:

Britta Berents, Bernhard Gans, Herwig Gillerke, Eugenia Gortchakova, Marikke Heinz-Hoek, Sirma Kekeç, Martin Koroscha, Sandra Kuhne, Isolde Loock, Christian Meier-Kahrweg, Edith Pundt, Gertrud Schleising, Merten Sievers, Michael Wendt, Wolfgang Zach

Ausstellungsort:
BBK-Ausstellung
im Speicher XI

Pressebericht aus dem Weser Kurier vom 21.09.2006

Wenn im Speicher die rote Sonne im Meer versinkt
Ausstellung von Bremer Künstlern bis zum 5. November zu sehen

ÜBERSEESTADT (XT…). Der berühmte Schlager „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt“ ist der Namensgeber einer Ausstellung des Verbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler im Speicher XI. 15 Künstler, die in verschiedenen Sparten tätig sind, haben sich in diesem Projekt zusammen gefunden.

Der Titel dieser Ausstellung will bewusst Assoziationen auslösen, die von Sehnsüchten sowie von romantischen Vorstellungen vom Meer und Sonnenuntergängen bestimmt sind. Die Künstler haben sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise dem Titel mit Bezug auf den Bremer Westen genähert.

Gezeigt werden Foto- und Videoarbeiten, Malerei und Collagen sowie Zeichnungen und Installationen. Einzelne ältere Arbeiten sind hier im neuen Zusammenhang zu sehen. In ihrer Videoarbeit blickt zum Beispiel Marikke Heinz-Hoeck in Zusammenarbeit mit Peter Apel in die tatsächliche Vergangenheit von Walle.

Christian Meier-Kahrweg dagegen inszeniert einen apokalyptischen Blick in die mögliche Zukunft, während Bernhard Gans eine visionäre Stadt am Fluss präsentiert. Edith Pundt erinnert mit einem Wandobjekt, das bereits 1992 entstand, an die im Hafenquartier arbeitenden „leichte Mädchen“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. November im Speicher XI zu sehen. Der Speicher befindet sich an der Straße Am Speicher XI 1.

Fotos von der Ausstellungseröffnung: © M. Sievers