Suche

Druckkunstfestival und BBK Jahresausstellung 2024

Das Papier hat einen entscheidenden Einfluss auf das Druckergebnis

Druckkunstfestival und BBK Jahresausstellung 2024

19. - 21.04. und 23.04. - 26.05.2024

Weserburg Museum für moderne Kunst

„Druckkunst-Festival 2023“, Foto: Lukas Klose

Eröffnung: Fr, 19.04, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Sa/So 11 bis 18 Uhr
Mitmach-Stationen: Fr. 19 bis 21 Uhr, Sa/So 11 bis 18 Uhr

23.04.-26.05. Druckkunst-Ausstellung zu den regulären Öffnungszeiten

Am 15. März 2024 jährt sich zum achten Mal der Tag der Druckkunst. In inhaltlicher Anbindung rund um diesen Tag initiiert der BBK Bundesverband das Jahresprojekt „ZEITGLEICH-ZEITZEICHEN 2024 – Im Zeichen der zeitgenössischen experimentellen Druckkunst“.

In diesem Rahmen veranstaltet der Berufsverband Bildender Künstler*innen Bremen (BBK) vom 19. bis 21. April 2024 das Druckkunst-Festival und vom 23.04.-26.05. die angeschlossene Jahresausstellung zum Thema Druckkunst in der Weserburg Museum für moderne Kunst.

Unter professioneller künstlerischer Anleitung können Festivalbesucher*innen am ersten Wochenende verschiedene druckgrafische Techniken kennenlernen und selbst ausprobieren.

Vier Kreativ-Angebote in Form von Mitmach-Stationen stehen im Programm: Hochdruck mit Softcut (Pia van Nuland, Inger Seemann, Evita Emersleben), Tiefdruck auf PVC-Folie als Kaltnadelradierung (Udo Steinmann, Melissa Chelmis, Anja Höppner) und Risografie, einem Schablonendruckverfahren nach Art der Siebdrucktechnik (D.O.C.H.: Katharina Dacrés, Karin Demuth, Julia Dambuk, Carolin Klapp und Lucia Mendelova) sowie Live-Siebdrucken (Serigraphic Circus) auf selbst mitgebrachten Textilien.

Die Teilnahme ist kostenlos und auf Spendenbasis.

Im großen Projektraum wird die kuratierte Jahresausstellung Das Papier hat einen entscheidenden Einfluss auf das Druckergebnis mit Arbeiten von Georg Bronn, Johann Büsen, Erwin Edel & Caro Karotti, Toni Ehrhardt, Anja Fußbach & von weit hergeholt, Kollektiv Studio LØLU, Anja Höppner, Christine Huizenga, Constantin Jaxy, Veranika Khatskevich, Maria Mathieu, Inger Seemann, Ul Seo, Yoriko Seto und Pia van Nuland gezeigt.

Daneben gibt es wieder eine offene Präsentation, eine Art Rotationsprinzip für spontane Kunstkäufe. Ausgestellte Druckgrafiken können direkt gekauft und sofort mitgenommen werden. Des Weiteren wird es einen umfangreichen Verkaufsstand mit druckgrafischen Erzeugnisse wie Editionen, Auflagen, Monografien, Plakate oder Postkarten geben.

Sonderveranstaltung: Sonntag, 21.04. um 13 Uhr
Performance „Druckgrafik ist wie Karate Vol. 2“ mit Shogun Bremen e.V. 

Das Festival und die anschließende Ausstellung werden organisiert von Sirma Kekeç und Felix Dreesen (BBK Bremen) in Kooperation mit der Weserburg Museum für moderne Kunst, der Hochschule für Künste und dem Künstlerinnenverband Gedok Bremen.

Gefördert durch den Senator für Kultur Bremen, die Karin und Uwe Hollweg Stiftung und die Waldemar Koch Stiftung