Kunst- und Förderpreise

Wir weisen darauf hin, dass eingehende Ausschreibungen in der Regel nicht geprüft werden können und stets ohne Gewähr veröffentlicht bzw. weitergeleitet werden.
Wir bitten Sie folglich, vor Abgabe von Bewerbungen mit den ausschreibenden Institutionen oder Vereinen Kontakt aufzunehmen.

Neue Ausschreibungen werden in chronologischer Reihenfolge nach dem Bewerbungsschluss eingefügt.

 

Rumpenheimer Kunstpreis DIANA 2023

Preis

Der Preis ist mit 2.500,- Euro dotiert und wird in einem Festakt zur Eröffnung der Kunsttage am Fr, 15.09.2023 in der Ev. Schlosskirche verliehen. Der „Rumpenheimer Kunstpreis DIANA“ wird seit 2020 gestiftet von Familie Männche, Rumpenheim.

Jury
Gremium: Jutta Ebert, Anja Hantelmann, Petra Maria Mühl, David Sarno [KUNST.ORT.RUMPENHEIM e.V.] sowie Andreas Strauch [Pfarrer der Ev. Schlosskirchengemeinde Rumpenheim]

Das prämierte Ausstellungskonzept wird anlässlich der 21. „Rumpenheimer Kunsttage“ durch die Künstlerin/den Künstler realisiert, und vom 15.09. bis 29.09.2023 in der Ev. Schlosskirche präsentiert.

Teilnahmebedingungen
Altersbegrenzung: unbegrenzt
Örtliche Begrenzung: Europa
Teilnahmeberechtigt: Alle Bereiche
Voraussetzung: Nur Arbeiten mit Raumbezug zur Ev. Schlosskirche im Schlosspark Rumpenheim

Anmeldung bis 31.03.2023

Internationaler Senefelder-Preis 2023

Seit 1975 wird der Senefelder-Preis zu Ehren von Alois Senefelder, dem Erfinder der Lithographie, vergeben. Er zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen für künstlerische Druckgraphik.

Für das Jahr 2023 schreibt die Internationale Senefelder-Stiftung (ISS) mit Unterstützung des Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) erneut einen Wettbewerb aus, mit dem besondere Leistungen auf dem Gebiet der künstlerischen Lithographie und ihrer Weiterentwicklung im Flachdruck gewürdigt werden. Vorgesehen ist neben Preisgeldern von insgesamt 2.000,- € vor allem eine Ausstellung von Werken der Preisträger in Offenbach am Main sowie – falls sich geeignete Partner finden – auch an anderen Orten.

Die Juryleitung besteht aus Vorstandsmitgliedern der ISS, sowie Vertretern von Künstlern des BBK.

Einsendeschluss: 11. April 2023

Die Auszeichnung der Preisträger und Preisträgerinnen erfolgt im September 2023 im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung, diese ist gleichzeitig auch die Abschlussveranstaltung des zweiten Internationalen Lithographie-Kolloquium in Offenbach am Main.
Übernachtungskosten und Verpflegung der Preisträgerinnen und Preisträger können nach Absprache und Genehmigung übernommen werden. In diesem Rahmen ist auch ein Zuschuss zu Reisekosten möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eingereicht werden kann eine künstlerische Arbeit (ein- oder mehrfarbige Orginaldruckgraphik) aus den Bereichen:

1. Lithographie: Arbeit auf Stein


2. Flachdruckzeichnung: Arbeit auf Metalloffsetplatte oder Folie

3. Mischdruck: Weiterentwicklung zu 1. und 2. oder zu anderen experimentellen Formen des Flachdrucks

Die eingereichte Arbeit kann mittels Handpresse oder motorisch angetriebener Druckmaschine hergestellt sein, nicht zugelassen sind fotomechanische oder gerasterte Reproduktionen oder Digitaldrucke. Die Arbeit darf nicht vor 2020 entstanden sein, sie muss ohne Rahmen eingereicht werden. Das Format darf maximal 100 x 70 cm betragen, eine kurze Beschreibung der angewandten Arbeitstechnik soll beigefügt werden.

In der ersten Stufe sind die Arbeiten in digitaler Form (jpg) zu senden an:
Email: info@senefelderstiftung.com


Dafür ist auf der Homepage der ISS www.senefelderstiftung.com ein
Infoblatt als Download bereitgestellt.

Durch die Jury werden für die zweite Stufe aus dem Bewerberkreis die Finalisten nominiert. Diese werden dann gebeten, die Arbeiten im Original einzusenden. Aus diesen werden im Sommer 2023 von der Jury die ersten drei Plätze der Preise gekürt. Wie schon in den früheren Auslobungen werden die eingereichten Arbeiten nicht zurückgesandt, die nominierten Werke werden in die ISS-Sammlung integriert. Dadurch ist bereits jetzt eine der bedeutendsten Sammlungen von Lithographien entstanden, diese befindet sich im Haus der Stadtgeschichte der Stadt Offenbach.

Der Rotary Club Rendsburg-Mittelholstein lädt ein zum Wettbewerb um seinen Kulturpreis 2023/24

der zum Thema – Bildende Kunst und Natur – vergeben wird

Nach den Kulturpreisen für Fotografie, Literatur und Musik werden für den aktuellen Preis 2023/24 Arbeiten aus den Bereichen der bildenden Kunst zum Thema -Natur- gesucht.

Der Kulturpreis 2023/24 ist ein mit € 2500,– dotierter Preis und kann an Einzelpersonen wie an Gruppen, unabhängig von der Rechtsform, vergeben werden.

Mit dem Preisgeld verbunden ist eine Ausstellung in den Museen im Kulturzentrum in Rendsburg, eine Dokumentation und eine Urkunde.

Richtlinien für die Teilnahme und Vergabe des Kulturpreises 2023/24:

Das Thema -Natur- interpretiert durch Arbeitsfelder der bildenden Kunst.

Bewerber/innen sollten in ihrem bisherigen Schaffen oder Lebenslauf auf einen Bezug zu Schleswig-Holstein verweisen können und dürfen nicht älter als 40 Jahre sein. Es dürfen bis zu 3 Einzelarbeiten oder eine Serie (3-6 Arbeiten) eingereicht werden.

Die Arbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre sein.

Eine Kurzvita mit Kontaktdaten, einen Abriss zu den Arbeiten und Bildtitel mit Maßen ist den Arbeiten beizufügen.

Maximale Größe der hängefertigen Exponate bis ca. 180×180 cm.

Die eingereichten Arbeiten werden zeitnah durch eine unabhängige Fachjury beurteilt.

Das Urteil der Jury ist unanfechtbar, ein Rechtsanspruch besteht nicht. Ein/e Preisträger/in kann nur einmal ausgezeichnet werden. Die Einreichung der Arbeiten erfolgt ausschließlich in digitaler Form von Bild und Textdateien im Format jpg.,72 dpi, ca.1500 px lange Seite.

Einsendungen sind zu richten an: rendsburg-mittelholstein@rotary.de

Infos: https://rendsburg-mittelholstein.rotary.de/

Der Einsendeschluss ist der 31. 07. 2023.