Stipendien

Wir weisen darauf hin, dass eingehende Ausschreibungen in der Regel nicht geprüft werden können und stets ohne Gewähr veröffentlicht bzw. weitergeleitet werden.
Wir bitten Sie folglich, vor Abgabe von Bewerbungen mit den ausschreibenden Institutionen oder Vereinen Kontakt aufzunehmen.

Neue Ausschreibungen werden in chronologischer Reihenfolge nach dem Bewerbungsschluss eingefügt.

 

Modul D: Digitale Vermittlungsformate

Bewerbungsschluss: 21.01.2022, 16 Uhr

Förderzeitraum: 01.05.2022 bis 30.09.2022

Das Stipendium ist für bildende Künstler*innen bestimmt, um innovative Vorhaben im Bereich zeitgenössischer, digitaler und medienbasierter Kunst zu entwickeln. Das fünfmonatige Stipendium in Höhe von 6.000 Euro soll Künstler*innen die Möglichkeit geben, durch die Entwicklung und Realisierung digitaler Projekte oder durch die Erkundung des Digitalen innerhalb zeitgenössischer künstlerischer Praktiken neue Wege zu gehen. Es soll ebenso die Erschließung, Entwicklung, Fortführung und/oder Veröffentlichung und Vermittlung eigener digitaler Formate, Thematiken und Techniken ermöglichen.

Reflektiert werden können dabei:

  • das Verhältnis von Gegenwartskunst, künstlerischer Forschung und digitaler Technologien
  • das Selbstverständnis digitaler und sozialer Medien und ihr Verhältnis zum gesellschaftlichen und politischen Raum
  • Fragen digitaler Teilhabe
  • das Verhältnis von künstlerischer Freiheit, Utopie und Digitalität
  • Kunst im Stadtraum und Prozesse der Digitalisierung

Vergabe

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine mehrköpfige Fachjury. Ausschlaggebende Kriterien sind die künstlerische Qualität bisheriger Projekte sowie die Qualität und Entwicklungsfähigkeit des beantragten Vorhabens. Die Fachjury wird ihre Entscheidung voraussichtlich Ende März 2022 treffen.Es besteht kein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung.

Bewerbung

Ihre Bewerbung für das Stipendium können Sie per Online-Antrag auf dem Internet-Portal > kuenstlerbund.de/neustart einreichen. Bitte informieren Sie sich vorab über die > Förderbedingungen und die für die Antragstellung erforderlichen Angaben und einzureichenden Nachweise sowie über die technischen Voraussetzungen für eine Online-Bewerbung.

Ein ausführlicher > FAQ-Katalog ist Ihnen bei Ihrer Online-Bewerbung behilflich. Wenn Sie über die FAQ hinausgehende Fragen haben oder Unterstützung bei Ihrer Online-Bewerbung benötigen, sind wir Ihnen gerne behilflich.

Ansprechpartnerinnen

Martha Rataj-Blunk und Sofia Popp

Tel.: +49 (0)30 26 55 22 82 (Mo-Fr von 10-16 Uhr)

E-Mail: bewerbung@kuenstlerbund.de

Sonderförderprogramm Stipendien 2. Auflage

Einreichungsfrist: 31. Januar 2022

Bildende Künstler:innen, die solo-selbstständig und im Hauptberuf freischaffend tätig sind, dauerhaft in Deutschland leben und nicht immatrikuliert sind, können sich um ein Halbjahresstipendium in Höhe von 9.000 Euro bewerben. Das Stipendium wird vom 1.5.2022 bis zum 31.10.2022 ausbezahlt. Der Förderzeitraum ist nicht verschiebbar.

Eine nebenberufliche Teilzeitbeschäftigung in Festanstellung ist dann zulässig, wenn sie unter 50 Prozent liegt. 

Hier finden Sie die Fördergrundsätze (PDF) und die FAQs (PDF). Bitte lesen Sie diese vor Ihrer Bewerbung sorgfältig durch.

Über die Förderungen entscheidet die Kommission für das Sonderförderprogramm 20/21 NEUSTART KULTUR. Die 16-köpfige unabhängige Jury entscheidet voraussichtlich im April 2022.

Gerne stehen wir für weitere Informationen zur Verfügung:
antrag@kunstfonds.de

Modul C: Innovative Kunstprojekte

Ausschreibung: 03.01. – 20.02.2022

Juryentscheidung: Ende April 2022

Das Modul C ermöglicht die Weiterentwicklung künstlerischer Praxis und Präsentation, die auch eine Interaktion zwischen Analog und Digital schafft. Teil der Projekte ist die öffentliche Präsentation und Rezeption der Werke, um die Auseinandersetzung mit den Inhalten zeitgenössischer Kunst anregt.

Das Kunstprojekt soll zwischen dem 23. Mai bis 18. Dezember 2022 realisiert und abgeschlossen sein. Eine Fristverlängerung ist in dieser Ausschreibung nicht möglich.

BBK Bundesverband
Projektbüro NEUSTART

Markgrafendamm 24 – Haus 16
10245 Berlin

Ansprechpartnerinnen:
Valeska Hageney
Anna Bauer
Jasmin Villarroel

Bürozeiten: 9–15 Uhr

Tel.: 030 20 61 96 96
neustart@bbk-bundesverband.de

Kickstarter-Zuschuss für Absolvent:innen von Kunsthochschulen

Gemeinsam mit der Kunsthochschulenrektorenkonferenz (RKK) setzt die Stiftung Kunstfonds ein NEUSTART KULTUR-Sonderförderprogramm um, das sich an Absolvent:innen von Kunsthochschulen richtet. Diesen erleichtert es den Start als freischaffende bildende Künstler:innen mit einem Kickstarter-Zuschuss in Höhe von je 7.000 Euro.

Gefördert werden Absolvent:innen, die in den Jahren 2019, 2020 oder 2021 einen Abschluss im Bereich der freien bildenden Kunst erfolgreich bestanden haben. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn der:die Absolvent:in zeitgleich ein Stipendium der Stiftung Kunstfonds erhält.

Die detaillierten Fördergrundsätze finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Die Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahren laufen direkt über die jeweiligen Kunsthochschulen, allein die Abwicklung der Förderungen übernimmt der Kunstfonds. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Vergabe direkt an Ihre Hochschule.

Spiekerooger Zeltplatzresidenz 2022 – Isolation

Bewerbungsfrist: 21. Januar 2022

Inmitten des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer und rund drei Kilometer vom Dorfkern entfernt, liegt der Spiekerooger Zeltplatz – einer der schönsten Naturzeltplätze Europas. Ein Rückzugsort, der Inspiriert! Hier bekommt man den Kopf frei für das Wesentliche. Seit Jahren nutzen Künstler*innen daher den Zeltplatz als Quelle ihrer Inspiration und Kreativität.

Die „Spiekerooger Zeltplatzresidenz“ möchte dem gerecht werden. Das Kunststipendium ermöglicht die Umsetzung eines temporären Kunstprojektes, welches im öffentlichen Raum stattfindet, Aufmerksamkeit für soziale und ökologische Problematiken generieren und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein dafür schaffen soll.

Für die Projektzeit auf der Insel, wird ein Zelt zur Verfügung gestellt, ebenso erhält der/die Gewinner*in eine finanzielle Förderung sowie umfangreiche Kommunikationsleistungen. Details dazu in der Ausschreibung.

Wir bitten Sie unser Projekt medial zu begleiten und diese Mail an Kolleg*innen, Kommiliton*innen oder entsprechende Stellen weiterzuleiten.

Sollten Druckkosten entstehen, erbitten wir die Information über die Höhe der Kosten vor Veröffentlichung der Ausschreibung, sowie den Zeitpunkt der Veröffentlichung. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

Ruben Franz
Nordseebad Spiekeroog GmbH
Leitung Kultur & Veranstaltung
Leitung des Gremiums der „Spiekerooger Zeltplatzresidenz“
ruben.franz@spiekeroog.de

Alle Infos zum Wettbewerb und den erforderlichen Unterlagen für die Teilnahme finden Sie auf unserer Website. Hier gibt es außerdem einen interessanten Einblick in die Aktionen und Stipendien der vergangenen Jahre.

zur Website

Zuschuss für bildende Künstler:innen – Stipendium 65plus

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2022

Die Künstlerin Martha Laugs hat der Stiftung Kunstfonds 100.000 Euro gespendet. Mit dieser Summe sollen professionell bildende Künstler:innen unterstützt werden, die 65 Jahre und älter sind. Diese können sich um einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro bewerben, um ihr künstlerisches Werk zu profilieren.

Der Zuschuss soll den Künstler:innen als dauerhafte stipendienartige Unterstützung gewährt werden, bis die Spende in voller Höhe verbraucht ist. Die Auswahl der Geförderten trifft eine Fachjury der Stiftung Kunstfonds.

Wer kann sich bewerben?

Professionelle bildende Künstler:innen,

  • die zeitlebens kontinuierlich im Hauptberuf freischaffend tätig sind und nie angestellt beschäftigt waren (geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, sog. Minijobs, sind ausgenommen),
  • mit einem eigenständigen künstlerischen Werk,
  • deren finanzielle Lage durch das Stipendium wesentlich verbessert würde,
  • die 65 Jahre und älter sind und in Deutschland leben.
    Was muss eingereicht werden?
  • formloses Antragsschreiben mit Darlegung der persönlichen Situation (2 DIN A4-Seiten)
  • künstlerischer Lebenslauf
  • Mappe zum künstlerischen Werk (DIN A4) oder bis zu drei Einzelkataloge

Wie läuft das Vergabeverfahren?

  • Voraussetzung für eine Förderung ist die fristgerechte Einreichung einer
    Bewerbung bei der Stiftung Kunstfonds. Der Antrag darf nur analog auf dem
    Postweg eingereicht werden. Digitale Anträge per E-Mail oder Fax sind nicht
    zulässig.
  • Antragsfrist ist der 31.03.2022. Bis zu diesem Tag muss der Antrag bei der
    Stiftung Kunstfonds in Bonn vorliegen: Stiftung Kunstfonds, – Stipendium
    65plus -, Weberstrasse 61, 53113 Bonn.
    Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Anträge werden nicht
    berücksichtigt.
  • Jede:r Künstler:in kann nur einen Antrag einreichen.
  • Über eine Förderung entscheidet eine Jury („Kommission zur Aufnahme von
    Künstlernachlässen und zur Vergabe im Förderprogramm „Erarbeitung von
    Werkverzeichnissen“). Die Jury trifft ihre Entscheidung voraussichtlich im Mai
    2022.
  • Ein Anspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Sie haben Rückfragen?

Ansprechperson ist Claudia Rümmele
Tel.: 0228 336569-0; (Dienstag bis Freitag, 10 bis 13 Uhr)

Projektstipendium für Künstlerinnen und Künstler Juli bis September

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2022

Das Schwarzweiß Fotolabor bietet jungen Künstlerinnen und Künstlern ein Sommerstipendium im Zeitraum von Juli bis September an.

Das Stipendium beinhaltet die freie Nutzung der Laborräume in Absprache für den Zeitraum von zwei Monaten. Anschließend können die entstandenen Arbeiten in den Ausstellungsräumen des Nails Projectrooms, Birkenstraße 61 40233 Düsseldorf präsentiert werden.

Im digitalen Zeitalter kommt analoger Materialität ein besonderer Gehalt zu. Das Schwarzweiß Fotolabor wurde 1999 von Erika Vogel programmatisch auf eine schwarzweiße Perspektive hin gegründet und wird in diesem Sinne seit 2018 von Thomas Ochs weiter geführt. Dabei sind beide im Geiste nicht nur über den Blick für das Analoge, sondern auch mit der Leidenschaft für Materialitäten miteinander verbunden. Den Prozessen des Entwickelns und Vergrößerns liegen eine besondere Haptik inne. Es bedarf dabei eine Sensibilität für Handarbeit und ein geschultes Auge. Während des Stipendiums sollen diese Fähigkeiten trainiert und Werke, von der Filmrolle bis zur Ausstellungspräsentation, geschaffen werden.

Bitte bewerben Sie sich mit einem aussagekräftigen Portfolio und einer kurzen Beschreibung zum Projekt, das in den Räumen des Labors umgesetzt werden soll. Bewerbungen bis zum 31.03. jeden Jahres ausschließlich per E-Mail an:
atelier@schwarzweiss-fotolabor.de
Schwarzweiß Fotolabor 
Atelier für analoges Handwerk 

Erkrather Straße 292 

40231 Düsseldorf

Ausschreibung Wohn- und Arbeitsstipendien 2022

Bewerbungsschluss ist der 8. April 2022.

die Gemeinde Stuhr vergibt gemeinsam mit dem Land Niedersachsen für 2022 wieder zwei Wohn- und Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst für Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus Bremen und Niedersachsen in der Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode.

 Die Gemeinde Stuhr unterhält im historischen Mühlenensemble in Stuhr-Heiligenrode mit Unterstützung des Landes Niedersachsen eine Künstlerstätte mit Wohn- und Arbeitsräumen zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Für 2022 erfolgt nun die Ausschreibung von zwei Wohn- und Arbeitsstipendien für den Bereich BILDENDE KUNST.

Für die Dauer des Aufenthaltes gewähren die Gemeinde Stuhr und das Land Niedersachsen den Stipendiatinnen/Stipendiaten ein monatliches Barstipendium in Höhe von 1.400,00 €. Außerdem beteiligt sich die Gemeinde Stuhr mit einem Zuschuss an der Herausgabe eines Kataloges zur Abschlussausstellung am Ende des Stipendiums. Die Wohn- und Arbeitsräume werden für zehn Monate mietfrei zur Verfügung gestellt. Für den Zeitraum des Stipendiums sind der Aufenthalt und die Arbeit in Stuhr-Heiligenrode erforderlich. Am Ende des Aufenthaltes ermöglicht die Gemeinde Stuhr der/dem Stipendiatin/en eine Ausstellung in geeigneten Räumen.

Die Förderung erstreckt sich auf Nachwuchskünstler/innen der bildenden Kunst aus Bremen und Niedersachsen. Sie erhalten mit dem Stipendium die Möglichkeit, in ruhiger Umgebung ohne wirtschaftliche Belastung künstlerisch wirken zu können.
Der Künstlerische Beirat wählt die Künstlerinnen und Künstler für die Vergabe des Stipendiums aus. Der Beirat besteht neben dem Bürgermeister aus drei Mitgliedern, die durch die Berufstätigkeit mit den Arbeitsgebieten der bildenden Künste vertraut sind.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens zum 08. April 2022 bei der Gemeinde Stuhr, Blockener Straße 6, 28816 Stuhr, einzureichen.

Der Beginn des Stipendiums ist für den 1. August 2022 bzw. 1. November 2022 vorgesehen.

Für Rückfragen steht Frauke Wulf unter Tel. 04 21/56 95-246 oder per E-Mail unter
f.wulf@stuhr.de zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Bewerbung und zum Stipendium gibt es unter www.stuhr.de/freizeit-kultur/kunst-denkmalschutz/stipendium/.